portfolio web templates


REPUS NEMAN

Konzept

Repus Neman



Einzelkünstler*in oder Künstlerkollektiv?

So genau wissen es nur sehr wenige, solche, die zum Stillschweigen verdammt sind.

Wer ist schon frei von den Einflüssen anderer?

Wer zählt eigentlich was?

Wonach bemessen sich Authentizität und Wahrhaftigkeit?

Was ist real?


Tiny Residence

Installation in der Galerie Altes Rathaus

An die AREA 1 oder den „Dorfplatz“ der Ausstellung LEBE DEIN AENDERN angegliedert und somit zentral gelegen ist das Kabinett mit der Installation „Tiny Residence“ von Repus Neman: Ein knapp 7 Quadratmeter kleiner Raum, der alles bietet, was das Wohnen wahrscheinlich auch in Zukunft benötigt: Tisch, Stuhl, Bett, Toilette, Küche, Schränke. Dennoch ist dieses „Wohn-Modul“ keineswegs ein designter Showroom moderner Einrichtungsarchitektur ... Mit dieser Komposition soll zum einen gezeigt werden, mit wie wenig Konsumgütern wir alle auskommen und wie ökonomisch-minimalistisch und nachhaltig-ökologisch wir auf geringster Fläche wohnen könnten. Zum anderen stellen sich hier die Fragen danach, ob wir dies so wollen, ob zukünftig nur noch so „artgerechtes Wohnen“ aussehen wird oder aussehen sollte, ob dies die einzige Möglichkeit unserer Gesellschaft ist, bezahlbaren und energieeffizienten Wohnraum in immer mehr verengten Städten schaffen zu können. An einer Stelle der Installation werden Bezüge zu „Zellen“ von Gefängnissen und Klöstern hergestellt, an einer anderen wird einem der Spiegel vorgehalten mit der Frage: „What do you want?/ Was willst Du eigentlich?“. 

Die Installation „Tiny Residence“ von Repus Neman korrespondiert mit den Einschränkungen der Ausstellung, für die Fülle der gezeigten Werke und die Veranstaltungsvorhaben lediglich knapp 130 Quadratmeter Gesamtfläche in der Galerie Altes Rathaus zur Verfügung zu haben. So war die erste Herausforderung, einen Raum zu bespielen, der eher bescheidene Möglichkeiten bietet. Darin aber lag von Beginn an auch ein besonderer Reiz und so musste die Beschränkung der Fläche während der experimentellen Entwicklungsphase konsequent mitgedacht werden.


Zurück zum Randlage Artfestival Worpswede

LEBE DEIN AENDERN


© Copyright 2019 KW/RANDLAGE