bootstrap themes

Marie S. Ueltzen

Werke  |  Biografie  |  Ausstellungen

Marie S. Ueltzen (* 1963) ist Malerin, Illustratorin und Autorin. Sie lebt und arbeitet in Bremen und Worpswede. Leben und Werk Ueltzen studierte Freie Kunst von 1987 bis 1995 an der Hochschule für Künste Bremen u. a. bei Jürgen Waller und schloss mit einem Diplom Freie Bildende Kunst ab. 

Nachdem sie in ihren Arbeiten in der Regel zumeist mehrdeutige als auch schicksalsverbundene Erzählungen verarbeitet hatte, die sie kontinuierlich sammelte, setzte sie irgendwann den Klosterstich als erweiterte Technik neben der Malerei in ihren Arbeiten ein. Die Ergebnisse sind unkonventionell und eigentümlich, sie entführen in eine Welt, die erst gefällig erscheint und dann doch gehörig in Schräglage gerät. Aus der eigenen Gedankenwelt und einem Konvolut aus Fundstücken, meist aus dem Internet, aber auch aus Filmen, Biografien oder Musikstücken, entstehen Stich für Stich Werke, die irritieren. 

Marie S. Ueltzen war in ihrem Leben schon in den unterschiedlichsten künstlerischen Bereichen tätig. Sie ist Malerin, war Schauspielerin in Low-Budget-Filmen (Fehrfeld Studios), Modegestalterin, ist Dichterin, Buchautorin und Illustratorin. Eine vielfältige Mischung, die sie auch in ihrer Kunst widerspiegelt. Niemand kombiniert Malerei, Dichtung und Stickkunst so wie sie. 

2016 veröffentlichte sie ihre Erzählung „Früher ist hinten“ im Wohlfein Verlag. 

Einzelausstellungen (Auswahl) 

2020  intersection, KW/RANDLAGE, Showroom

2019 schwimmmoos, Galerie Altes Rathaus, Worpswede 

2018 mittendrin, Galerie KW/Randlage 

2017 Galerie KW/Randlage

2016 nebenan, Galerie KW/Randlage 

2015 Der Stumpf wird heilen, Legales Bremen 

2015 immer noch, Galerie Möller Warnemünde/Rostock 

2012 Erstickungen, Freudenburg Bassum 

2012 Erstickungen, Galerie Teterow 

2012 Paramente, Dommuseum Bremen 

2011 122 Blüten und ein Hamster, Litfass 

2010 Erstickungen eins, GIM Galerie Medienhaven Bremen 

1990 Packhaus Theater im Schnoor, Bremen


Gruppenausstellungen (Auswahl)

2019 LEBE DEIN AENDERN, Galerie Altes Rathaus, Worpswede 

2019 Mackensen-Bildteppich, Große Kunstschau, Worpswede 

2018 aufbruch, Galerie Altes Rathaus Worpswede 

2017 Cool Winterausstellung, Galerie KW/Randlage 

2013 Galerie im Traklhaus, Salzburg

2012 8Stunden27, Güterbahnhof, Bremen 

2012 BBK Schau, Galerie Mitte, Bremen

2012 Paramente, Dommuseum Bremen 

2011 7. Bremer Kunstfrühling, Gleishalle Güterbahnhof Bremen 


Veröffentlichungen (Auswahl) 

Marie S. Ueltzen, Früher ist hinten, Erzählung, Wohlfein Verlag, 2016 

Marie S. Ueltzen, Erstickungen - eins, Katalog, Galerie im Medienhaven, Bremen, 2010 


Filmografie 

1992/93 Die Hafenpiraten Teil II., Kurz-Spielfilm. Regie: Joachim Hofmann. Fehrfeld Studios. 

1989 Die siebte Schwangerschaft, BRD, Kurz-Spielfilm. Regie: Joachim Hofmann. 

1988 Die Hafenpiraten, BRD 1988, Kurz-Spielfilm. Regie: Joachim Hofmann, Ali Eichelbach, Oliver Becker. Kamera und Schnitt: Joachim Hofmann. Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis des Hamburger NoBudget Kurzfilmfestival 1989. 


Früher ist hinten 

Nach einem einmonatigen Arbeitsaufenthalt in Saigon (Vietnam) 2015 schrieb sie an ihrer Erzählung Früher ist hinten, der 2016 im Wohlfein Verlag veröffentlicht wurde. Trotz größter Flugangst absolviert die Künstlerin Marie S. Ueltzen zunächst einen Testflug nach Paris, um einige Monate später tatsächlich in einen Flieger nach Saigon zu steigen. Der Umgang mit der eigenen tiefen Furcht endet lange nicht bei der Beschreibung durchgestandener Flüge, denn sie durchwandert mit sezierendem Blick ihre Vergangenheit und erinnert sich an Erlebnisse, mit denen sie sich auf oftmals grimmig amüsierte und ebenso tieftraurige Weise auseinandersetzt. Der Blick des Kindes in den Lauf einer geladenen Schrotflinte kurz vor dem Abschuss, ihr Aufwachsen im Forsthaus, die Widerspenstigkeit des Erwachsenwerdens, der Spagat des Muttertieres zwischen Eheleben und Kunstzirkus, der kleine Godzilla unter der eigenen Schädeldecke oder die Vermeidung des Tragens von Hasenkostümen sind nur einige Erzählungen über Freundschaft, Liebe, Stolz, Flucht und Rituale, Gott, Tod und Kinder, über Widerstand und Güte, Angst und Mut, Gestern und Heute. Diese Erzählung ist ein spannender Schlüssel zum weiteren Verständnis der sehr persönlichen Werke einer Künstlerin, die sich nie dem Mainstream untergeordnet hat. ISBN 978-3-980-75550-4

Zum Buch