best html templates


INGO RABE

Fotokunst, Berlin

Ingo Rabe

Ingo Rabe ist 1970 in Braunschweig geboren. Sein Studium der Freien Kunst bei Prof. Dörte Eißfeldt und Prof. John M. Armleder von 1996 bis 2003 an der HBK Braunschweig schloß er 2003 mit Diplom und 2004 als Meisterschüler von Prof. M. John Armleder ab. Vorher studierte er von 1993 bis 1995 Philosophie an der Universität Hamburg. In Ausstellungen in Kunstvereinen wie dem Kunstverein Hannover und der Galerie Weisser Elefant in Berlin, sowie Gruppenausstellungen in internationalen Institutionen wie Kunsthalle Palazzo, Liestal/Basel; Cabinet des Estampes Geneve au Musee d‘Art Moderne Contemporain (Mamco) Geneve und Zendai Museum of Modern Art, Art Bank Space, Shanghai und Dukwon Gallery Seoul wurden fotografische Arbeiten, Works of the Team 404 um John Armleder sowie Videofilme gezeigt. In diesem Jahr waren Skulpturen und Fotografien in der Galerie Bräuning Contemporary, Hamburg zu sehen und ein neues Projekt in Zusammenarbeit mit Christine Schulz wird in der Kunsthalle Weseke zu sehen sein.

KOMPOST


Die Fotoserie „Kompost“ von Ingo Rabe kann als individuelle Spurensuche und visuelles Tagebuch gesehen werden, welches sowohl den eigenen Konsum, das Ritual der Nahrungsaufnahme als auch den Verlauf der Jahreszeiten dokumentiert. Organische Abfälle von Lebensmitteln, die er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin und Künstlerin Christine Schulz zu sich genommen hat, wurden über einen Zeitraum von hundert Tagen jeweils auf einen Teller gelegt. Ob es sich bei den Arrangements um eine zufällige Anordnung oder eine durchdachte Inszenierung handelt, bleibt unklar. Deutlich wird jedoch die ironische und kritische Anspielung auf die uns allerorten umgebende Food-Fotografie, die uns Speisen schmackhaft erscheinen lassen soll. (vs)


Zurück zum Randlage Artfestival Worpswede

LEBE DEIN AENDERN


© Copyright 2019 KW/RANDLAGE